Johanna Speyer, M.A.

Institut für Politikwissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Georg Forster-Gebäude
Jakob-Welder-Weg 12
55128 Mainz

Raum: 04-313
Telefon: 06131-39-28150
Email: speyer@politik.uni-mainz.de

Sprechstunde: dienstags, 15 - 16 Uhr (nur nach vorheriger Anmeldung per Email)

Sprechstunden finden digital über MS Teams oder telefonisch statt.

Die Sprechstunden am 9.11., 30.11. und 14.12. entfallen. Ersatztermine sind nach Vereinbarung möglich.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

  • Introduction to International Relations (KG C, engl. - in Präsenz)
  • Basisseminar Internationale Beziehungen (KG A - rein digital)

Die aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie in JOGU-StINe.

 

Forschung

Promotionsprojekt

A Theory of Backlash, How and why do States Practice Backlash against Liberal Norms and Institutions? (Arbeitstitel),
betreut durch Prof. Dr. Arne Niemann (Erstgutachter) und Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Zweitgutachterin)

Forschungsinteressen
  • Internationale Beziehungen und deren Theorien
  • IB-Normenforschung
  • Normative Theorien der Internationalen Beziehungen
  • Rechtsstaatlichkeitsverluste in der EU
  • Internationales Recht
  • Identitätstheorie
  • Friedens- und Konfliktforschung

Kurzbiographie

  • Seit 10/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Bereich Internationale Politik (Prof. Dr. Arne Niemann) am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 11/2016 – 09/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bereich Internationale Politik (Prof. Dr. Arne Niemann) am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Koordinatorin des GLK-Projekts Internationalisierung der Politikwissenschaft: Ausbau und Verstetigung innovativer englischsprachiger Lehre mit Hebelwirkung für Drittmittelanträge
  • 10/2014 – 10/2016: Studium der Internationalen Studien/ Friedens und Konfliktforschung (Master of Arts) an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main, Titel der Masterarbeit: Die Unwahrscheinlichkeit der Menschenrechte. Überlegungen zu einer individuellen Klagebefugnis auf internationaler Ebene (Betreuerin: Prof. Dr. Nicole Deitelhoff)
  • 07/2014 – 04/2016: Studentische Hilfskraft an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) in den Projekten Einseitig oder ausgewogen: Welche Nachkriegsordnung wahrt den innerstaatlichen Frieden? (Dr. Thorsten Gromes/ Prof. Dr. Lothar Brock) und Salafismus in Deutschland (Prof. Dr. Harald Müller/ Prof. Dr. Christopher Daase)
  • 10/2010 – 03/2014: Studium der Staatswissenschaften – Governance and Public Policy (Bachelor of Arts) an der Universität Passau
  • 02/2013 – 02/2014: Projektassistentin im DAAD-Projekt Tunisia in Transition, Lehrprofessur für Internationale Politik (Prof. Dr. Bernhard Stahl), Universität Passau
  • 10/2012 – 02/2013: Tutorin für Makroökonomik, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Schwerpunkt Wirtschaftstheorie (Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff), Universität Passau

Auszeichnungen und Stipendien

  • Juniormitglied der Gutenberg Akademie (2020-2023)
  • Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst e.V.(2010-2016)
  • Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes (2011-2016)

Publikationen

Begutachtete Zeitschriftenaufsätze (double-blind peer review)

  • Stockemer, Daniel; Niemann, Arne; Speyer, Johanna; Unger, Doris (2019): The “Refugee crisis,” Immigration Attitudes, and Euroscepticism, in: International Migration Review: online first.
  • Speyer, Johanna (2018): Das Gegenteil von gut ist gut gemeint: Wie ein Weltmenschenrechts-gerichtshof die Menschenrechte schwächt, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 25:2, 6-32. (Open Access über die Nomos eLibrary)
  • Stockemer, Daniel; Niemann, Arne; Rabenschlag, Johannes; Speyer, Johanna; Unger, Doris (2018): Immigration, anti-immigrant attitudes and Eurosceptism: a meta-Analysis, in French Politics 16:1, 328-340.
  • Niemann, Arne; Speyer, Johanna (2018): A Neofunctionalist Perspective on the ‚European Refugee Crisis‘: the Case of the European Border and Coast Guard, in: Journal of Common Market Studies, 56:1, 23-43.

Herausgeberschaften

  • Chaban, Natalia; Niemann, Arne; Speyer, Johanna (Hrsg) (2020): Changing Perceptions of the EU at times of Brexit: Global Perspectives, Abingdon: Routledge.

Beiträge in Sammelbänden

  • Chaban, Natalia; Niemann, Arne; Speyer, Johanna (2020): Conclusion: External Perceptions of the EU and EU Foreign Policy Making at Times of Brexit, in: Chaban, Natalia; Niemann, Arne; Speyer, Johanna (Hrsg): Changing Perceptions of the EU at times of Brexit: Global Perspectives, Abingdon: Routledge.
  • Speyer, Johanna; Chaban, Natalia; Niemann, Arne (2020): Introduction: Uncertain Change and Changing Uncertainty: the Brexit Referendum and the EU in the Eyes of the World, in: Chaban, Natalia; Niemann, Arne; Speyer, Johanna (Hrsg): Changing Perceptions of the EU at times of Brexit: Global Perspectives, Abingdon: Routledge.
  • Speyer, Johanna, Hähn, Laura; Niemann, Arne (2020): Increasingly brittle? US-perceptions of the EU after Brexit and their impact on EU-US relations, in: Chaban, Natalia; Niemann, Arne; Speyer, Johanna (Hrsg): Changing Perceptions of the EU at times of Brexit: Global Perspectives, Abingdon: Routledge

weitere Publikationen

Konferenzpapiere

  • To say, what the Rule of Law is. Norm Cores between Empty Signifiers and Liberal Impositions, Sechste offene Sektionstagung der Sektion „Internationale Beziehungen“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft, Freiburg/online, 7.-9. Oktober 2020.
    Nominiert für den Best Paper Award der Zeitschrift für Internationale Beziehungen (zib)
  • Why States Rebel; Workshop "Contested Liberal World Order. Nationalist Challenges for Multilateralism", LMU München, 6.-7. Juni 2019.
  • (Legal) Security lost? How the European Union can help us understand about international backlashes against liberal norms and institutions; Workshop "The EU in international security after Brexit: New paths for Europe?", Universität Cambridge, 13.-14. Dezember 2018.
  • "Broken, bankrupt and bizarre"? What prisoners' voting reveals about the relationship between national democracy and the international enforcement of human rights norms; 27. Wiss. Kongress der DVPW, Frankfurt, 25.-28.September 2018.
  • And the Walls kept tumbling down...What Poland's and Hungary's defiance means for the future of the EU; 13. IB-Nachwuchstagung "Sicherheit, Wirtschaft und Gesellschaft. Theorien und Problemfelder internationaler Politik", Tutzing, 20.-22. April 2018.
    Papier ebenfalls vorgestellt auf der Graduate Conference "A Changing EU in a Changing World", Mainz, 3.-4. Mai 2018.
  • Images of a Divorce. External Perceptions of the Brexit in the USA and their influence on Transatlantic Relations (mit Arne Niemann); 59th Annual Convention of the International Studies Association "Power of Rules and Rule of Power", San Francisco, 4.-7. April 2018.
    Papier ebenfalls vorgestellt beim Workshop "External Perceptions of the EU after Brexit", Mainz, 28.-19. Juni 2018.
  • Die Unwahrscheinlichkeit der Menschenrechte. Überlegungen zu einer individuellen Klagebefugnis auf globaler Ebene; Fünfte offene Sektionstagung der Sektion „Internationale Beziehungen“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft, Bremen, 4.-6. Oktober 2017.
  • What we are (not) – Russia as Europe’s constitutive other; gemeinsam mit Bernhard Stahl. Jean-Monnet Workshop „Approaching EU-Russia Relations differently“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 11.-12. April 2014.

Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW):

  • 2020-2022: Co-Sprecherin der Early Career Gruppe Internationale Beziehungen (ECIB) der DVPW
  • 2020-2023: Co Sprecherin der Themengruppe IB-Normenforschung der DVPW