Dr. Alexander Brand

Institut für Politikwissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Georg Forster-Gebäude
Jakob-Welder-Weg 12
55128 Mainz

Raum: 04-313
Telefon: 06131-39-20030
Email: brandal@uni-mainz.de

Sprechstunde: Mittwoch 9 bis 11 Uhr und nach Vereinbarung.

In der vorlesungsfreien Zeit biete ich folgende Sprechstundentermine an: 31.7. (Mi), 22.8. (Do), 11.9. (Mi), jeweils von 9-11 Uhr, sowie nach Vereinbarung per E-Mail.

Lehrveranstaltungen


    Semester: WiSe 2017/18

     

    Den Seminarplan zu "Mediale Konstruktionen internationaler Beziehungen - Film und Internationale Politik" finden Sie hier. Die Präsentation zum Gastvortrag von Bernd Zywietz (6.11.) finden Sie hier. Hinweise für die Gestaltung der Hausarbeiten finden Sie hier.

    Eine Liste mit allen bisher gegebenen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

    Mögliche mündliche Prüfungsthemen finden sie hier.

    Forschung

    Habilitationsprojekt

    Entwicklungspolitik zwischen Versicherheitlichung und Finanzkrise: USA, Großbritannien und Deutschland im Vergleich

    Weiteres geplantes Forschungsprojekt

    Europeanisation and Football as Carrier of Identity Change

    Forschungsinteressen
    • Theorien der Internationalen Beziehungen/Außenpolitik (insbesondere konstruktivistische Ansätze)
    • Entwicklungstheorien und Entwicklungspolitik
    • Medien und internationale Politik/Internationale Beziehungen
    • Außen- und Weltpolitik der USA
    • Sport/Fußball und internationale Politik

    Kurzbiographie

    • seit 04/2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    • ab 04/2012: Lehrbeauftragter an der European Management School (EMS), Mainz
    • 04/2011-02/2012: Lehrbeauftragter am Zentrum für Internationale Studien, Technische Universität Dresden
    • 10/2010: Promotion zum „Dr. phil.“ an der Philosophischen Fakultät der Technischen Universität Dresden (Dissertation zum Thema „Die diskursive Konstruktion internationaler Beziehungen in und durch Massenmedien“)
    • 04/2010-08/2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „NewSecEU“ (New Dimensions of Security in Europe) am Zentrum für Internationale Studien (ZIS), Technische Universität Dresden
    • 04/2002-03/2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Politik, Technische Universität Dresden
    • 04/2002: Abschluss des Magisterstudiums der Politikwissenschaft, Philosophie und Kommunikationswissenschaft; Studium an der Technischen Universität Dresden, der Universität Leipzig und der New School for Social Research/New School University (Graduate Faculty), New York City
    Auszeichnungen und Stipendien
    • 10/2002: Lohrmann-Medaille der Technischen Universität Dresden (Magisterarbeit zum Thema: "Zur Rolle von Sprache und Erkenntnistheorie in sozialkonstruktivistischen Ansätzen in den Internationalen Beziehungen" [2001])
    • 1998-1999: Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Henry-Arnhold-Foundation
    Editorial Board Membership
    • seit 2012: Mitherausgeber des Sport&EU Review
    • ab Herbst 2012: Mitglied des Editorial Board von Political Science Applied (PSCA)
    Akademische Mitgliedschaften / Aktivitäten
    • Arbeitskreis "Soziologie der internationalen Beziehungen" (SiB) der DVPW
    • Association for the Study of Sport and the European Union (Sport&EU)
    • Central and Eastern European International Studies Association (CEEISA)
    • Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA)
    • International Studies Association (ISA), Sections 'International Communication' / 'Global Development'

    Publikationen

    Eine Liste mit allen Publikationen und Vorträgen können Sie hier herunterladen.

    Auswahl jüngerer/anstehender Publikationen

    • [2013, i.E.] Hegemoniale Rivalität? Brasilien, China und die US-Hegemonie in Lateinamerika, in: Andreas Nölke, Christian May und Simone Claar (Hg.): Der (Wieder-)Aufstieg des Globalen Südens: Politik und Ökonomie der großen Schwellenländer, Wiesbaden: VS-Verlag  (mit Susan McEwen-Fial, Wolfgang Muno und Andrea Ribeiro-Hoffmann) .
    • [2013, i.E.] Restoring Leadership? Die US-Lateinamerikapolitik unter Obama, in: Michael Dreyer, Matthias Enders und Wolfgang Tönnesmann (Hg.): Obama 1.0/2.0. Bilanz und Ausblick, Trier: WVT.
    • [2012] Staatlichkeit in der Dritten Welt – fragile und gescheiterte Staaten als Entwicklungsproblem, in: Günter Meyer, Wolfgang Muno und Alexander Brand (Hg.): Staatlichkeit in der Dritten Welt – fragile und gescheiterte Staaten als Entwicklungsproblem, Mainz: IAK3W, 7-31 (mit Wolfgang Muno).
    • [2012] Berufsfeld Wissenschaft, in: PSCA (Political Science Applied) 1, 1, 8-10.
    • [2012] Empire or Hegemony? Konzeptuelle Überlegungen zur Analyse der Sonderrolle der Vereinigten Staaten in den Internationalen Beziehungen, in: Jochen Hils, Jürgen Wilzewski und Reinhard Wolf (Hg.): Assertive Multilateralism and Preventive War: Die Außen- und Weltordnungspolitik der USA von Clinton zu Obama aus theoretischer Sicht, Baden-Baden: Nomos, 116-151 (mit Stefan Robel und Miriam Prys).
    • [2012] The two-track Europeanisation of football: EU-level pressures, transnational dynamics and their repercussions within different national contexts, in: International Journal of Sports Policy and Politics, iFirst: 27.04.12, 1-18 (mit Arne Niemann und Georg Spitaler).
    • [2012] Conflictive Knowledge Constructions on Climate Change through Mainstream and Alternative Media?, in: Transcience 3, 1, 7-24 (mit Achim Brunnengräber).
    • [2012] Medien – Diskurs – Weltpolitik. Wie Massenmedien die internationale Politik beeinflussen, Bielefeld: transcript.
    • [2012] „Wissen“ als Globales Gemeinschaftsgut? Konstruktivistische Überlegungen zur politischen Praxis der Wissenschaft Internationale Beziehungen, in: Melanie Morisse-Schilbach und Jost Halfmann (Hg.):Wissen, Wissenschaft und Global Commons. Baden-Baden: Nomos, 317-347.
    • [2011] Germany: Between Modest Adjustment and System Transformation, in: Borja Garcia, Wyn Grant und Arne Niemann (Hg.): The Transformation of European Football: A Case of Europeanisation? Manchester: Manchester University Press, 59-79 (mit Arne Niemann).
    • [2011]  Die Außen- und Weltpolitik der USA, in: Michael Staack (Hg.):Einführung in die Internationale Politik. 5. überarb. und erw. Aufl., München und Wien: Oldenbourg, 166-212 (mit Monika Medick-Krakau und Stefan Robel).
    • [2011] The Europeanization of Football: Germany and Austria Compared, in: Alan Tomlinson, Christopher Young und Richard Holt (Hg.): Sport and the Transformation of Modern Europe: States, Media and Markets, 1950-2010, London u.a.: Routledge, 187-204 (mit Arne Niemann und Georg Spitaler).
    • [2011] Sicherheit über alles? Die schleichende Versicherheitlichung deutscher Entwicklungspolitik, in: Peripherie, 122/123, 209-235.
    • [2011] Hegemonic Governance? Global Media, U.S. Hegemony, and the Transatlantic Divide, in: Elžbieta Oleksy und Wiesław Oleksy (Hg.): Transatlantic Encounters. Philosophy, Media, Politics, Frankfurt/M.: Lang, 73-98 (mit Stefan Robel).
    • [2010] The Europeanization of Austrian Football: History, Adaptation and Transnational Dynamics, in: Soccer & Society 11, 6, 761-774 (mit Arne Niemann und Georg Spitaler).
    • [2010] The Securitization of Development – Discursive Change and Policy Shifts, in: Katerina Cmakalova et al. (Hg.): Crucial Problems of International Relations through the Eyes of Young Scholars, Prag: University of Economics Press, 57-78.
    • [2010] Die Suche nach Weltordnung als Suche nach Wahrheit. Weltbilder und Welterklärer in den Internationalen Beziehungen, in: Thomas Groh und Jörn Lorenz (Hg.): Interpretatio mundi. Wie deuten Wissenschaften ihre Welt? Dresden: Thelem, 97-123.
    • [2008] Internationale Beziehungen - Aktuelle Forschungsfelder, Wissensorganisation und Berufsorientierung. Festschrift für Monika Medick-Krakau, Dresden: TUDpress (mit Stefan Robel). 578 Seiten