Tagungsankündigung

Im Rahmen des Jean Monnet Centre of Excellence ‚EU in Global Dialogue‘ (CEDI) und in Kooperation mit der TU Darmstadt veranstaltet die Abteilung ‚Internationale Politik‘ am Institut für Politikwissenschaft der Johannes3-logo Gutenberg-Universität Mainz vom

Donnerstag, 10.11.2016 (ab 10:00 Uhr) bis Freitag, 11.11. 2016 (ab 9:00 Uhr) auf dem Campus Mainz Johann-Joachim-Becher-Weg 3-9 ‚Alte Mensa‘

die internationale CEDI-Jahrestagung mit dem Titel:

Regionalism in the Global South and the EU in Comparative Perspective: 

The ambivalent Influence of Intra- and Extra-Regional Actors on Regional Integration Processes

Die Konferenz thematisiert Regionalismus im globalen Süden und Europa in vergleichender Perspektive, wobei insbesondere der Einfluss von regionalen Schlüsselstaaten sowie externen Akteuren auf Integrationsprozesse beleuchtet werden wird. Dabei präsentieren die Konferenzteilnehmer aus dem In- und Ausland ihre Studien zu verschiedenen Regionalorganisationen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Auswirkungen von interregionalen Beziehungen sowie auf den ambivalenten Einfluss der EU auf Regionalorganisationen im globalen Süden gerichtet. Unterschiedliche Politikfelder wie z.B. Wirtschaft, Sicherheit sowie Parlamentarismus stehen dabei im Zentrum der Analysen. Das Thema ist gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen in Europa und dem Aufkommen von neuen Regionalorganisationen in vielen anderen Teilen der Welt hochaktuell. Das vollständige Konferenzprogramm finden Sie unter: www.eu-global-dialogue.eu/events (Tagungsprogramm)

Alle Interessierten sind zum Besuch der Tagung sehr herzlich eingeladen. Nach den Präsentationen der vortragenden Gäste wird es jeweils genügend Raum für Fragen und Diskussionen geben. 

Am Donnerstag, 10.11. 2016, findet ferner um 18:00 Uhr der Vortrag (Key Note Speech) von Prof. Anja Jetschke (Universität Göttingen) zum Thema ‚Regionalismus‘ im Gebäude der Alten Mensa statt.

Zu diesem Vortrag laden wir auch alle recht herzlich ein!

Anja Jetschke ist Professorin für Internationale Beziehungen am Institut für Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen. Im Laufe ihrer akademischen Karriere war sie an zahlreichen renommierten Forschungsinstituten im In- und Ausland – auch in leitender Funktion – tätig. Ihre Forschung befasst sich mit zwei großen Trends in den internationalen Beziehungen: Regionalisierung und Verrechtlichung sowie allgemein mit den Effekten internationaler Institutionen auf Staaten. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört u.a. die Analyse von Regionalismus in Asien sowie die Diffusion von Regionalismus.

Dieser Artikel wurde am 3. November 2016 publiziert und unter Aktuelles abgelegt.